BayernTourNatur

Fotoalbum

Haben Sie auch schöne Bilder von Ihrer letzten Tour? Zeigen Sie, dass Mitmachen bei der BayernTourNatur lohnt und schicken Sie uns Ihre Lieblingsfotos zusammen mit einem kurzen Text (max. 500 Zeichen) an btn-team@stmuv.bayern.de. Ihr Einverständnis vorausgesetzt werden wir Ihren Beitrag im Fotoalbum veröffentlichen.


Herbst im Storchengarten

Herbst im Storchengarten - Bild vergrößert  sich bei MausklickHerbst im Storchengarten - Bild vergrößert  sich bei MausklickRHerbst im Storchengarten - Bild vergrößert  sich bei Mausklick
Der am Rand von Markt Schwaben gelegene „Storchengarten“ dient dem Anbau von Blütenpflanzen mit dem Ziel, die Insektenvielfalt zu erhalten und Pflanzen weiter zu kultivieren. Zusätzlich werden alte Gemüsesorten angebaut und die Samen geerntet. Am 8. Oktober fand im „Storchengarten“ das für dieses Jahr letzte Seminar zum Thema „Saatgutwissen und Gartenbildung“ statt. Karin Lüders und Diplom-Agrar-Ing. Doris Seibt standen interessierten Besuchern Rede und Antwort. Artenreiche Gärten tragen sehr zu einer Artenvielfalt an Insekten und anderen Tieren bei. Auch hilft es den Tieren bei der Überwinterung, wenn das Feld erst im Frühjahr gepflügt wird. Als besonderen Teilnehmer durften wir Herrn Johannes Becher, MdL begrüßen.

Veröffentlicht am 26. Oktober 2022; Text und Fotos: Doris Seibt, VEN - Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V., Regionalgruppe Markt Schwaben


Rattenberger Bauernherbst mit Streuobstaktion

Spürnasen auf Entdeckertour - Bild vergrößert sich bei MausklickRattenberger Bauernherbst - Bild vergrößert sich bei Mausklick

Etwa 80 Besucher kamen am Samstag, den 15. Oktober zum Obstmarkt nach Rattenberg. Hermann Spannfellner, gepr. Baumwart des Obst- und Gartenbauvereins (OGV), erläuterte die über 30 ausgestellten Streuobstsorten, welche in der Gemeinde wachsen. Die Besucher durften einige Sorten verkosten und auch das Obstpressen live miterleben. Ebenso gut war der Bauernmarkt besucht, den es schon über 30 Jahre gibt und alle 14 Tage stattfindet.

Veröffentlicht am 24. Oktober 2022; Text und Foto: Helmut Ettl, Vorsitzender des OGV Rattenberg   


Spürnasen auf Entdeckertour

Spürnasen auf Entdeckertour - Bild vergrößert sich bei Mausklick

Die Naturfreunde Rottendorf und die Jäger der Kreisgruppe Nabburg konnten dieses Jahr endlich mal wieder ein Kinderprogramm organisieren. Bei der Wanderung durch das Grimmertal erfuhren die junge Teilnehmer viel Interessantes über die Lebewesen im Wald. Am Rastplatz gab es zum Mittag deftig gegrillte Wildbratwürste und Getränke. Nach der Stärkung ging es mit großem Eifer auf Erkundungstour durch Wald und Flur. Dazu setzten die Jäger Leih-Präparate aus der Naturkundeabteilung des Stadtmuseums Nabburg ein. Jäger Ägidius Viehauser erklärte dabei Art, Merkmale und Lebensweise der heimischen Tierwelt. Mit einem Quiz konnten die Kinder ihr erworbenes Wissen unter Beweis stellen und erhielten dafür das kleine Jägerdiplom.

Veröffentlicht am 19. Oktober 2022; Text und Foto: Maria Näßl, BJV-Kreisgruppe Nabburg Hegegemeinschaft


Schwammerl suchen mit Christine

Schwammerlsuchen mit Christine - Bild vergrößert  sich bei Mausklick

Am Samstag, den 15. Oktober fand in Schnaitsee eine interessante Waldwanderung mit Pilzberaterin Christine Lechner statt. Die rund 30 interessierten Teilnehmer/innen staunten nicht schlecht über die enorme Vielfalt der Pilze und ihre ökologische Bedeutung für Natur und Menschen.

Veröffentlicht am 19. Oktober 2022; Foto: Alois Dirnaichner, BUND Naturschutz - Ortsgruppe Schnaitsee


Wanderung zum Riesensprung bei Drackenstein

Wild Frückte und Kräuter am Wegesrand - Bild vergrößert  sich bei MausklickWild Frückte und Kräuter am Wegesrand - Bild vergrößert  sich bei Mausklick

Bei herbstlichem Wetter trafen sich am Sonntag, den 25. September etwa 18 Wanderer in Drackenstein, um sich mit Alfons Iglhaut und Elisabeth Gerl-Pröpster auf den Weg zum Riesensprung zu machen. Sie besichtigten verschiedene Steinformationen aus der Zeit der Megalithkultur: Schalensteine, Vulva (Schamdreieck), Wipp-Stein, Menhir u.s.w., welche auch als Figurinen bekannt sind. Zum Schluss konnten sich die Teilnehmer noch bei Kaffee und Kuchen stärken, bevor es wieder nach Hause ging.

Veröffentlicht am 30. September 2022; Text und Fotos: Alfons und Rosa Iglhaut


Wilde Früchte und Kräuter am Wegesrand

Wild Frückte und Kräuter am Wegesrand - Bild vergrößert  sich bei MausklickWild Frückte und Kräuter am Wegesrand - Bild vergrößert  sich bei MausklickWild Frückte und Kräuter am Wegesrand - Bild vergrößert  sich bei Mausklick

Schon seit der Römerzeit wird im Umkreis von Regensburg Wein angebaut. Über diese Erfolgsgeschichte des Baierweins berichtete Kräuter- und Burgenführerin Ernestine Kastenmeier bei ihrer Wanderung am Freitag, den 16. September im kleinsten Weinbaugebiet Bayerns. Unterwegs bestaunte die Wandergruppe viele interessante Früchte und Kräuter. Ebenso genossen die Wanderer die herrlichen Ausblicke ins Donautal, das auch bei herbstlichem Wetter einen Ausflug wert ist.

Veröffentlicht am 19. September 2022; Text und Fotos: Ernestine Kastenmeier, Donaustauf


Kräuterwanderung in Oberstdorf

Kräuterwanderung in Oberstdorf - Bild vergrößert sich bei MausklickDie Pflanzen strotzen nach dem plötzlich eingetretenem Kälteeinbruch mit ihrem leuchtenden Gelb (s. Foto: Goldrute). Ich war froh, dass ich trotz der unerfreulichen Wettervorhersage meine Kräuterwanderung am 15. September nicht abgesagt habe. Denn das Wetter stellte sich als viel besser heraus und alle Beteiligten hatten Freunde an der Tour. So soll es sein!


Veröffentlicht am 19. September 2022; Text und Foto: Angela Alter, Vallis Apotheke Oberstdorf


„Äpfe“ und „Erdäpfe“ verfeinert mit Wildkräutern

Heilpflanzen-Wanderung; Bild vergrößert sich bei MausklickHeilpflanzen-Wanderung; Bild vergrößert sich bei Mausklick

Am 10. September waren wir mit Korb und Schere unterwegs, um die essbaren Wildpflanzen in der Natur aufzuspüren. Unter anderem pflückten wir Schafgarbe, Wiesen-Bärenklau, Rotklee und Breitwegerich und probierten die scharfen Blütenknospen des Einjährigen Berufkrauts. Außerdem stellte ich meinen Gästen auf unserer Streuobstwiese die Früchte von „Himmel und Erde“ näher vor. Zurück am Bauernhof machten wir uns gemeinsam an die Weiterverarbeitung des Erntegutes zu leckere Schmankerl. Es gab zum Beispiel Kartoffelsemmeln, Kartoffeltaler und Apfelsalat, jeweils verfeinert mit Wildkräutern. Den Durst löschten wir mit Apfelschorle und Schafgarbenlimonade. Als Nachspeise verwöhnten wir uns mit Apfelrosen. Das Wetter war zwar sehr erfrischend, aber das hat uns nicht gestört. Es war ein rundherum schöner Nachmittag mit netten Leuten und „guadem“ Essen, vom dem man auf jeden Fall wusste, wo es herkommt.

Veröffentlicht am 13. September 2022; Text und Foto: Gisela Hafemeyer, Andechs


Frauendreißiger – Kräuterwanderung in Oberstdorf

Heilpflanzen-Wanderung; Bild vergrößert sich bei MausklickDie Zeit zwischen dem 15. August („Mariä Himmelfahrt“) und dem 15. September wird „Frauendreißiger“ genannt – es ist die perfekte Zeit, um den sogenannten Kräuterbuschen zu binden: Dazu kommen Thymian, Johanniskraut, Meisterwurz, Schafgarbe, Arnika, Tausendgüldenkraut, Baldrian und Basilikum. Zuweilen werden die drei letzten Pflanzen auch durch Frauenmantel, Augentrost und Salbei ersetzt. Auch Wermut, Vanille, Pfefferminze und Holunder sind gebräuchlich, ebenso Gartenblumen - vor allem Nelken.


Veröffentlicht am 13. September 2022; Text und Foto: Vallis Apotheke Annika Schad e. K.


Mit der Gebietsbetreuerin unterwegs in der Fröttmaninger Heide

Heilpflanzen-Wanderung; Bild vergrößert sich bei MausklickHeilpflanzen-Wanderung; Bild vergrößert sich bei MausklickHeilpflanzen-Wanderung; Bild vergrößert sich bei Mausklick

Am 16. Juli 2022 unternahmen 12 Teilnehmer begleitet von der Biologin und Gebietsbetreuerin Kerstin Kamm sowie den Libellen-Expertinnen Conny und Dagmar Fischer einen Streifzug durch die eng verzahnten und besonderen Lebensräume der Fröttmaninger Heide. An den Kreuzungstümpeln trafen sie auf die hier abgebildete hübsche Sumpf-Heidelibelle. Die Fröttmaninger Heide ist eine Teilfläche des FFH-Gebiets "Heideflächen und Lohwälder nördlich von München" und Bestandteil des Europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000.

Das turbulente Liebesleben der Libellen (SZ vom 21.07.22)

Veröffentlicht am 18. Juli 2022; Quelle: Kerstin Kamm / Heideflächenverein Münchener Norden e. V.; Fotos: Kerstin Kamm


Heilpflanzen unserer Heimat

Heilpflanzen-Wanderung; Bild vergrößert sich bei MausklickHeilpflanzen-Wanderung; Bild vergrößert sich bei MausklickHeilpflanzen-Wanderung; Bild vergrößert sich bei Mausklick
Die Exkursion der BN-Kreisgruppe Bad Kissingen fand am 25. Juni 2022 mit 22 Teilnehmern im Bereich Feuerthal (Stadt Hammelburg) statt. Unterwegs durch verschiedene Geländetypen erläuterte Apotheker Dr. Hose die Flora der fränkischen Trockenrasen. Neben bekannten Heilpflanzen wie Spitzwegerich, Wacholder und Schachtelhalm wurden auch weniger bekannte wie Hauhechel und Walnuss angesprochen. An Johanniskraut konnte Mythologie, Volksheilkunde und moderne Schulmedizin dargestellt werden.

Veröffentlicht am 14. Juli 2022; Quelle: Dr. Sebastian Hose / Einhorn-Apotheke, Hammelburg Fotos: Harald Remmers


Aus dem Leben der Libellen

Becher-Azurjungfer; Bild vergrößert sich bei MausklickGroßer Blaupfeil; Bild vergrößert sich bei MausklickBlutrote Heidelibelle; Bild vergrößert sich bei MausklickGemeine Binsenjungfer; Bild vergrößert sich bei Mausklick
Am Sonntag, den 19. Juni veranstaltete die LBV-Kreisgruppe Ansbach in Wilburgstetten eine Libellen-Exkursion mit Artbestimmung und Tipps zur Makro-Fotografie. Die Leitung hatte der erfahrene Naturfotograf Norbert Wilhelm.

Veröffentlicht am 23. Juni.2022; Quelle: Landesbund für Vogelschutz e.V., Kreisgruppe Ansbach; Fotos: Norbert Wilhelm


BayernTourNatur zum Mädelelech

Das Bild zeigt mehrere Personen bei einer Wanderung am Mädelech; Bild vergrößert sich bei MausklickDas Bild zeigt mehrere Personen bei einer Wanderung am Mädelech; Bild vergrößert sich bei MausklickDas Bild zeigt mehrere Personen bei einer Wanderung am Mädelech; Bild vergrößert sich bei Mausklick
An der Radtour der Fischervereine Meitingen und Thierhaupten am Sonntag, den 29. Mai nahmen trotz unbeständigem Wetter 28 Naturfreunde teil. Ziel war dieses Jahr der Mädelelech. Unterwegs wurde über das „Bibermanagement“, das ein Nebeneinander von Bibern und Fischen zulässt, informiert. Außerdem lernten die Teilnehmer Brutboxen zur Aufzucht von Bachforellen kennen. Auch wurde das aus Medien bekannte „Bachforellentraining“ vorgestellt. Am Lechkanaldamm erläuterte Kräuterpädagogin Marianne Mayer die Vielfalt an schmackhaften Kräutern und ihre Verarbeitung. Zum Schluss gab es eine leckere Belohnung: Räucherforellen bzw. Pommes-Frites für die Kleinen. Die Teilnehmer waren begeistert und wollen auch im nächsten Jahr wieder mitradeln. Gerne dürfen weitere Freunde und Bekannte mitgebracht werden.

Veröffentlicht am 23. Juni.2022; Quelle: Fischerverein Meitingen e.V. (fvm-meitingen@t-online.de). Fotos: Fischerverein Meitingen e.V.


Kräuterwanderung in Oberstdorf

Wiese mit Löwenzahn; Bild vergrößert sich bei MausklickAm 2. Juni informierten Angela Alter und Apothekerin Annika Schad über heimische Heilpflanzen und ihre pharmazeutische Verwendung. Die Kräuterwanderung führte in die nahe Oberstdorfer Umgebung.


Veröffentlicht am 08. Juni.2022; Foto: Vallis Apotheke Annika Schad e. K.


Wanderung in Begleitung von Kuckuck und Nachtigall

Wanderung in Begleitung von Kuckuck und Nachtigall - Bild vergrößert sich bei MausklickDie erste Vogelstimmenwanderung des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) in diesem Jahr führte am 30. April von Kitzingen Richtung Albertshofen und wurde begeistert angenommen. 25 Naturinteressierte trafen sich um 6.00 h in der Früh um Distelfinken, Stare, Goldammern, Trauerschnäpper, Pirol, Zilpzalp, Mönchsgrasmücke, Singdrosseln, Schwarzspecht und Teichrohrsänger zu lauschen und zu beobachten – immer begleitet vom Ruf des Kuckucks und dem melodischen Gesang der Nachtigall. Besondere Highlights waren die Sichtung von Wiesenweihe und Braunkehlchen. Neben ornithologischem Fachwissen zu insgesamt 29 gesichteten Arten haben Martin Günzel als Vogelstimmenwanderung-Sachverständiger und Klaus Sanzenbacher, der LBV-Kreisvorsitzende, den Teilnehmern auch Informationen zur wegbegleitenden Fauna vermittelt. Die 2 1/2 stündige Wanderung im Morgengrauen startete am Kitzinger Bayernplatz und führte entlang des Mains und durch den Albertshöfer Tännig über die Biberbiotope am Postfrachtzentrum zurück zum Ausgangspunkt.

Veröffentlicht am 05. Juni 2022


Vom Neuntöter zur Mönchsgrasmücke

Vom Neuntöter zur Möchsgrasmücke - Bild vergrößert sich bei MausklickDer Iphöfer Mittelwald entlang des Wehrbaches Richtung Birklingen war das Ziel einer lehrreichen Vogelstimmenwanderung des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) Kitzingen. Ausgehend vom Landschaftssee in Iphofen führten Klaus Sanzenbacher, LBV-Kreisvorsitzender, Martin Günzel als Vogelstimmenexperte und Heinz Weigand als Ortskundiger die Hobby-Ornithologen vorbei an Kneippbecken und Seen hinauf in den Kalbsbergwald. Zunächst jedoch konnte auf den Spitzen der wegbegleitenden Bäume mehrfach Neuntöter gesichtet und ausführlich bewundert werden. Auch eine Feldlerche stieg auf und erfreute die Vogelkundler mit ihrem wohltönenden Gesang. Trotz der morgendlich frischen Temperatur von anfänglich nur 5•C, sangen Mönchsgrasmücke, Zilpzalp, Gartengrasmücke, Waldlaubsänger und Buchfink im Mittelwald für die Vogelschützer dann aufgeweckt um die Wette. Der Rückweg führte die Teilnehmer vorbei am Rödelseer Waldkindergarten und der Forellenzuchtanlage zur Aussichtsplattform über der Weinlage Iphöfer Kalbsberg, von der aus man einen wunderbaren Blick auf Weinberge und Ort hatte.

Veröffentlicht am 05. Juni 2022


Von der Umweltstation zum Naturschutzgebiet – eine poetische Wanderung

Von der Umweltstation zum Naturschutzgebiet - Bild vergrößert sich bei MausklickNach einer kurzen Führung durch die Energie- und Umweltstation sind wir am 7. Mai gemeinsam ins Naturschutzgebiet „Pegnitztal Ost“ geradelt. Dort verdeutlichte uns ein uraltes Gedicht den hohen Stellenwert dieses Lebensraums. Das Foto zeigt die Naturschutzwächterin Nanette Lehner unter einer Linde in der Ruine Oberbürg im Naturschutzgebiet Pegnitztal Ost beim Rezitieren eines Gedichts (Quelle: Umweltamt Stadt Nürnberg).


Veröffentlicht am 17. Mai 2022; Quelle: Umweltamt Stadt Nuernberg Martina Zagel


Achtsamkeitswanderung vom 7. Mai 2022 in einem Wald beim Kräuterdorf Nagel

Achtsamkeitswanderung - Bild vergrößert sich bei MausklickAchtsam sein heißt, Momente bewusst erleben und auf seine inneren Regungen horchen, ohne zu bewerten. Dabei hilft uns die Natur. Wir kommen zur Ruhe, entspannen uns, nehmen das Hier und Jetzt wahr und leben bewusster. Momente des Innehaltens, Momente des bewussten Gehens und Atmens helfen uns dabei. Mit kleinen Meditationen schaffen wir Raum für unsere Achtsamkeit.


Veröffentlicht am 16. Mai 2022; Quelle: Natur- und Kraeuterdorfverein Nagel e.V.Kerstin Bietz .


Infotag auf dem Stierhof zum Thema „Schultage auf Bauernhöfen gestalten“

Infotag auf dem Stierhof - Bild vergrößert sich bei Mausklick
Das Team vom Erlebnisbauernhof hatte am 29. April nach Iphofen-Dornheim eingeladen. Zu Beginn hieß es „ran an die Schaufeln“, um gemeinsam mit einer Schulklasse der Dr. Karlheinz Spielmann Grundschule eine Streuobstwiese anzulegen. Als besonderer Gast konnte auch Staatssekretärin Anna Stolz (Kultusministerium) begrüßt werden.


Veröffentlicht am 04. Mai 2022; Quelle: Erlebnisbauernhof Stierhof


Familien-Vogelwanderung

Familien-Vogelwanderung - Bild vergrößert sich bei MausklickAm Ostersonntag unternahm die LBV Bezirksgeschäftsstelle Schwaben eine Familien-Vogelwanderung durch das Freigelände des Bauernhofmuseums Illerbeuren. Foto: Eva Richter.


Veröffentlicht am 27. April 2022: Quelle: LBV Bezirksgeschaeftsstelle fuer Schwaben Hermann Kunze


Wildkräuterpower in der Küche in Zusammenarbeit mit dem „STARNBERGER LAND“ am 23.04.2022 in Andechs

Wildkräuterpower in der Küche - Bild vergrößert sich bei MausklickDamit wir die geballte Wildkräuterpower beim gemeinsamen Kochen verwenden konnten, führte unser Weg zuerst zur Wiese. Auf dieser gab es viel zu entdecken und mir als Kräuterpädagogin hat es großen Spaß gemacht, mein Wissen an die Teilnehmer weiter zu geben. Jetzt im Frühling explodiert die Natur ja förmlich mit vielen verschiedenen „guaden“ Wildkräutern. Wir pflückten Bärlauch, Löwenzahn, Giersch, Weiße Taubnessel, Knoblauchsrauke, Wiesen-Labkraut, Guten Heinrich und vieles mehr.
Aus all den wilden Kräutern und den tollen UNSER LAND Lebensmitteln haben die Teilnehmer gemeinsam sehr schmackhafte Schmankerl zubereitet. Es gab zum Beispiel eine Bärlauch-Pizza, Bärlauch-Chips, Kräutercocktail, Bärlauch-Hummus und Nudelsalat. Als Beilage gab es von mir frisch gebackene Dinkelsemmeln und eine Kräuterlimonade. Nachdem sich die Teilnehmer noch eine kleine Flasche Kräuteressig als Mitbringsel angesetzt hatten, ging es ans gemeinsame genießen. Das Wetter hat fast bis zum Schluss durchgehalten, ein kleiner Schauer während des Essens hat uns nicht gestört. Es war ein rundherum schöner Nachmittag mit netten Leuten und „guadem“ Essen, vom dem man auf jeden Fall wusste, wo es herkommt.

Veröffentlicht am 26. April 2022; Quelle: Gisela Hafemeyer kraeuterstadl.de


Silvestermorgenwanderung

Silvestermorgenwanderung - Bild vergrößert sich bei MausklickSilvestermorgenwanderung durch die Wälder und Moore rund um die Wieskirche.


Veröffentlicht am 10. Januar 2022; Quelle: Gerd Huebsch Wanderfuehrer Ammergauer Alpen


Vogel-Exkursion

Vogel-Exkursion- Bild vergrößert sich bei Mausklick Am Samstag, den 9. Oktober erkundeten wir mit acht Teilnehmern den neuen LBV-Vogellehrpfad in Bad Wörishofen. Leitung: Robert Mecklinger, LBV-Kreisgruppe Ostallgäu/Kaufbeuren. Foto: Monika Schubert.


Veröffentlicht am 13. Oktober 2021; Quelle: BUND Naturschutz Ortsgruppe Kaufbeuren

nach oben nach oben