BayernTourNatur

Rhön

Foto: Müller

Murmelnde Bäche und geheimnisvolle Moore, bunte Wiesen und rauschende Buchenwälder, leuchtendes Streuobst und wogende Getreidefelder. Die Kulturlandschaft der Rhön wird von Touristen wie Einheimischen gleichermaßen geschätzt. Darüber hinaus weist sie eine wertvolle Tier- und Pflanzenwelt auf. Etwa 100 Tierarten und ebenso viele Pflanzenarten, die in Deutschland nur selten vorkommen oder gefährdet sind, leben in der Rhön. Der Rote Milan hat hier ein bedeutendes Verbreitungsgebiet, die winzige Rhönquellschnecke kommt sogar weltweit nur in der Rhön vor. Viele typische „Rhönbewohner“ wie Birkhuhn oder Silberdistel sind auf die traditionelle Bewirtschaftung der Landschaft angewiesen.
Im Jahr 1991 wurde die Rhön länderübergreifend in Hessen, Thüringen und Bayern von der UNESCO mit dem Prädikat „Biosphärenreservat“ geadelt. Seitdem ist es in der Rhön erklärtes Ziel, gemeinsam mit der ansässigen Bevölkerung Konzepte zum Schutz und zur Pflege der Landschaft, aber auch zur schonenden Nutzung ihrer Ressourcen zu realisieren: Rhönschaf und Gelbes Frankenvieh, Rhöner Apfelinitiative und Rhöner Wurstmarkt sind nur einige Beispiele dafür, wie Nachhaltigkeit in der Praxis erfolgreich umgesetzt werden kann.
www.brrhoen.de
www.biosphaere-rhoen.de


nach oben nach oben